Die Liste der Freizeitangebote im Juli 2021 steht zum Download bereit.

 

SkF und SKM fordern für Bezieher*innen von Hartz IV und Altersgrundsicherung sofortige Hilfen in der Covid-19-Pandemie. Die Verbände kritisieren, dass der Staat für andere von der Pandemie betroffenen Menschen Hilfen anbiete, aber von Armut betroffene Menschen allein lasse. Dabei sei genau diese Gruppe in besonderer Weise von den Auswirkungen der Pandemie betroffen.

Konkret fordern SkF und SKM für Bezieher*innen von Hartz IV und Grundsicherung während der Dauer der Krise einen pauschalen Mehrbedarfszuschlag von 100 Euro. Nur so könne der zusätzliche Bedarf aufgefangen werden, der u. a. durch wegfallende Schulessen, geschlossene Tafeln, gestiegene Lebenshaltungskosten und insbesondere durch Aufwendungen für Desinfektionsmittel und Masken entstanden sei.

Zwingend notwendig sei auch, für Kinder und Jugendliche in Familien mit niedrigem Einkommen die notwendige Hard- und Software und alle Lernmittel, die für die Nutzung der digitalen Bildungsangebote der Schulen notwendig sind, als einmalige Leistungen der Jobcenter zur Verfügung zu stellen.

Zudem muss es ein erneutes Kündigungsmoratorium geben für alle, die aufgrund der Pandemie in Mietzahlungsschwierigkeiten geraten sind. Nur so kann verhindert werden, dass Menschen aufgrund pandemiebedingter Einkommensverluste die Wohnung verlieren. Auch das Kreditmoratorium ist zu erneuern, um zu vermeiden, dass Menschen aufgrund ihrer sozialen Situation in Existenznot geraten.

Die Corona-Pandemie mit all ihren Auswirkungen wird voraussichtlich auch in diesem Jahr das Leben der Menschen bestimmen. Gerade von Armut betroffene Menschen sind in besonderer Weise belastet, ihre Situation wird zunehmend prekär. SkF und SKM fordern die Politik daher zu raschem und entschiedenem Handeln auf. 

Über den SKM Bundesverband
Der 1912 gegründete SKM Bundesverband unterstützt mit seinen 101 Mitgliedsvereinen Menschen in materieller und psychosozialer Not. Die Hilfe richtet sich unter anderem an wohnungslos und straffällig gewordene Menschen mit ihren Angehörigen. Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der Rechtlichen Betreuung von Menschen, die ihre Anliegen nicht selbstständig erledigen können. Hilfe leisten ehrenamtliche und berufliche Mitarbeiter der Ortsvereine durch Beratung und Begleitung. Seit 2015 baut der SKM Bundesverband sein Angebot der Jungen- und Männerarbeit kontinuierlich aus, da die Geschlechtszugehörigkeit eine wichtige Rolle für die Gestaltung von Hilfs- und Beratungsangeboten darstellt. Damit leistet der SKM einen Beitrag für die Geschlechtergerechtigkeit.

 

Über den SkF Gesamtverein
Der SkF unterstützt mit rund 10.000 Mitgliedern und 9.000 Ehrenamtlichen sowie 6.500 beruflichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in bundesweit 138 Ortsvereinen Frauen, Kinder, Jugendliche und Familien, die in ihrer aktuellen Lebenssituation auf Beratung oder Hilfe angewiesen sind. Sein An-gebot umfasst u. a. 120 Schwangerschaftsberatungsstellen, 91 Betreuungsvereine, 38 Frauenhäuser, 40 Kinder- und Jugendhilfeeinrichtungen, 36 Kindertageseinrichtungen, 34 Mutter-Kind-Einrichtungen, 31 Dienste der Kindertagespflege sowie 22 Adoptions- und 35 Pflegekinderdienste.

 

Pressemitteilung: Menschen in Armut brauchen mehr Unterstützung in der Pandemie:

Die Sprechstunde der allgemeinen Sozialberatung findet aktuell montags, dienstags, donnerstags und freitags von 9.00 Uhr bis 11.30 Uhr statt.

Mit Berufstätigen können auch individuelle Einzeltermine zu anderen Zeiten vereinbart werden. Weiterhin ist es auch möglich, Termine für die Telefonberatung zu erhalten.

Aufgrund der Corona-Pandemie sind für alle persönlichen Beratungstermine Terminvereinbarungen erforderlich.

Die Beratung der Kontakt-und Beratungsstelle für psychisch kranke Menschen, die Männerberatung, die Schuldnerberatung und die Beratung der Ehrenamtlichen sowie die Gewaltberatung findet ebenfalls unter Einhaltung der Abstands- und Hygienemaßnahmen statt, während des Lockdowns jedoch vorrangig telefonisch oder digital.

In unseren Dienststellen ist die Einhaltung der Hygienevorschriften sowie das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes verpflichtend.

Die offenen Angebote der Kontakt-und Beratungsstelle am Wochenende finden während des Lockdowns nicht statt, ausserhalb des Lockdowns

in eingeschränkter Form (siehe Freizeitangebot).

Unsere Geschäftsstelle ist zu den bekannten Öffnungszeiten geöffnet.

Wir bitten um Ihr Verständnis und freuen uns auf Ihren Anruf !

 

Caroline Frank-Djabbarpour

Geschäftsführung

Das Sozialpsychiatrische Zentrum ist  mit seinen Angeboten „Kontakt-und Beratungsstelle“, „Betreutes Wohnen“ und „Offener Treff“  in der  Dienststelle auf der Marktstrasse 186  in 47798 Krefeld zu erreichen.

Seit dem 1.10.20 ist auch das Arbeitsfeld der "Jugendgerichtshilfe" auf der Marktstrasse 186 ansässig.